Die eRoller-Vermietung 
 für Norden und Norddeich 

AGB

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN


§ 1 Geltungsbereich, Kundeninformationen 


Die folgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln das Vertragsverhältnis zwischen Einzelunternehmen (Gewerbetreibender): Michael Markgraf und Verbrauchern, die über unseren Shop www.eroller-norden.de Waren mieten. Mieter kann nur eine Person sein, die im Mietvertrag ausdrücklich als Mieter bezeichnet werden muss. Der eRoller darf nur von dem im Mietvertrag angegebenen Mieter geführt werden. Der Mieter muss mindestens 18 Jahre alt und im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sein. Andere Personen als der Mieter dürfen den eRoller nicht fahren. Die Vertragssprache ist Deutsch.



§ 2 Vertragsschluss


Die Angebote im Internet stellen ein verbindliches Angebot an Sie dar, Waren zu mieten.

Im Laufe des Bestellprozesses geben Sie Ihre Daten und Wünsche bzgl. Miete, Liefermodalitäten etc. ein. Erst mit dem Anklicken des Bestellbuttons nehmen Sie das Angebot auf Abschluss eines Mietvertrags an. 

Nach Mietpreiszahlung erhalten Sie einen schriftlichen Mietvertrag.



§ 3 Kundeninformation: Speicherung des Vertragstextes


Ihre Bestellung mit Einzelheiten zum geschlossenen Vertrag (z.B. Art des Produkts, Preis etc.) wird von uns gespeichert. Sie haben über das Internet jedoch keinen Zugriff auf Ihre vergangenen Bestellungen. Die AGB schicken wir Ihnen zu, Sie können die AGB aber auch jederzeit über unsere Webseite aufrufen. Wenn Sie die Produktbeschreibung auf unserer Shopseite für eigene Zwecke sichern möchten, können Sie zum Zeitpunkt der Bestellung z. B. einen Screenshot (= Bildschirmfotografie) anfertigen oder alternativ die ganze Seite ausdrucken.



§ 4 Kundeninformation: Korrekturhinweis


Sie können Ihre Eingaben vor Abgabe der Bestellung jederzeit mit der Löschtaste berichtigen. Wir informieren Sie auf dem Weg durch den Bestellprozess über weitere Korrekturmöglichkeiten. Den Bestellprozess können Sie auch jederzeit durch Schließen des Browser-Fensters komplett beenden.



§ 5 Miete


Bei der Anmietung ist die Miete in voller Höhe vorab zu leisten. Als Tagesmiete gilt der Zeitraum von 24 Stunden, beginnend mit der bei der Bestellung angegebenen Anmietungszeit. Verspätungen gehen zu Lasten des Mieters. 

Stornierungen bis zu 24 Stunden vor Mietbeginn sind kostenfrei möglich. Spätere Stornierungen können nicht mehr berücksichtigt werden. 

Nimmt der Mieter den eRoller zum vereinbarten Termin nicht ab, ist er verpflichtet, dem Vermieter den Ausfallschaden zu ersetzen. Diesen kann der Vermieter nach seiner Wahl entweder konkret oder aber pauschal in der Form errechnen, dass als Ausfallschaden der Betrag geschuldet wird, der sich aus 85 % des Tagesgrundmietpreises errechnet, und zwar für jeden Tag der gem. wirksamer Bestellung vereinbarter Mietdauer. Bei pauschaler Schadensberechnung durch den Vermieter verbleibt dem Mieter die Möglichkeit des Nachweises, dass ein Schaden überhaupt nicht entstanden oder wesentlich niedriger als die Pauschale ist.

Mit Unterschriftsleistung unter dem Mietvertrag erkennt der Mieter an, dass er den eRoller mit vollständiger Ausrüstung einschließlich Versicherungsunterlagen und Bedienungs-anleitung sowie ohne äußerlich erkennbare Beschädigungen übernommen hat, sofern nicht bei Übernahme etwaige Beschädigungen schriftlich dokumentiert wurden und dass er in die Bedienung des eRollers eingewiesen wurde. Bei Übergabe des eRollers prüft der Vermieter die Gültigkeit der Fahrerlaubnis und die Identität des Mieters durch Vorlage von Personalausweis oder Reisepass.

Bei Beendigung des Mietvertrages ist der eRoller mit Zubehör dem Vermieter in ordnungsgemäßem Zustand zurückzugeben. Vor der Rückgabe ist der eRoller voll zu laden. Bei grober Verschmutzung hat der Mieter die Fahrzeugreinigungskosten zu zahlen. 



§ 6 Pflichten des Mieters


Der Mieter hat den eRoller sorgsam zu behandeln, insbesondere die technischen Vorschriften und Betriebsanleitungen zu beachten sowie die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. 

Der eRoller darf nur in der vertraglich vereinbarten Art genutzt werden. Fahrten ins Ausland bedürfen der ausdrücklichen Zustimmung des Vermieters. Der Mieter hat die gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere die Straßenverkehrsgesetze zu beachten. Er haftet für alle Verwarnungsgelder, Bußgelder und Strafen inklusive der dadurch bei dem Vermittler entstanden Kosten, die auf seiner Benutzung des Fahrzeugs beruhen. 

Die Benutzung der eRoller ist Personen nicht gestattet, die an körperlichen Gebrechen leiden, oder unter Alkohol-, Drogen- oder Medikamenteneinfluss stehen. 



§ 7 Haftung des Mieters, Versicherungsschutz


Der Mieter haftet bei Diebstahl sowie für alle Schäden, die während der Mietzeit an dem gemieteten Fahrzeug entstehen oder durch seinen Betrieb verursacht werden, es sei denn, er weist nach, dass ihn hieran kein Verschulden trifft. 

Der Mieter haftet:

a) bei Schäden am eRoller für tatsächlich angefallene oder gem. Sachverständigengut-achten festgestellte Reparaturkosten, Bergungs- und Rückführungskosten, Sach-verständigenkosten, technische Wertminderung, Mietausfall während der Reparaturzeit bzw. bei Totalschaden für die Wiederbeschaffungszeit; 

b) bei Diebstahl für den Wiederbeschaffungswert. 

Als Mietausfall ist pro Tag eine Tagesgrundgebühr zu erstatten. Der Nachweis eines geringeren Schadens bleibt dem Mieter vorbehalten. 

Unsere eRoller haben einen pauschalen Haftpflichtversicherungsschutz gegen Personen-, Sach- und Vermögensschäden in Höhe von 100 Mio. € für Drittschäden und 12 Mio. € für Personenschäden. Darüber hinaus besteht eine Vollkaksoversicherung die u.a. Schäden durcDiebstahl oder Teildiebstahl (z.B. Akku) sowie Vandalismus, Beschädigungen durch Unfall oder Sturz, Brand, Explosion und Blitzschlag abdeckt. Der Selbstbehalt im Schadensfall beträgt maximal 250 €.

Wenn die Versicherung eine Regulierung des Schadens berechtigt verweigert, haftet der Mieter vollumfänglich, das sind insbesondere Schäden, die durch die Missachtung der AGB entstehen, Schäden, die durch einen Fahrer verursacht werden, der nicht im Mietvertrag eingetragen ist, grob fahrlässiges bzw. vorsätzliches Handeln oder Trunkenheit / Drogen / Medikamente am Steuer, Verlust oder Beschädigung des eRollerschlüssels und aus dem eRoller gestohlene oder beschädigte Privatgegenstände (Navi, Handy, Gepäck, etc.).

Überlässt der Mieter den eRoller an eine im Mietvertrag nicht aufgeführte dritte Person, so haften der Mieter und der Dritte im Falle einer Beschädigung des eRollers als Gesamtschuldner uneingeschränkt.

Bei nicht vertragsgemäßer Nutzung des eRollers entfällt sämtlicher Versicherungsschutz.



§ 8 Pflichten des Vermieters und Haftungsausschlusserklärung


Der Vermieter übergibt den eRoller in einem einwandfreien, gereinigten, betriebssicheren und verkehrssicheren Zustand. Außerdem erhält der Mieter die Versicherungsunterlagen in Kopie. Vorschäden erkennt der Vermieter nur an, wenn diese bei Übergabe im Mietvertrag schriftlich festgehalten werden. 

Die Benutzung des eRollers geschieht ausschließlich und uneingeschränkt auf eigene Gefahr und eigenes Risiko. Die Benutzung unserer eRoller ist nur denjenigen gestattet, die die Haftungsausschlusserklärung zur Kenntnis genommen und mit der verbindlichen Buchung bestätigt haben. 

Der Vermieter übernimmt keine Haftung für Schäden die durch den Betrieb von unseren eRollern entstehen, es sei denn, die Schäden sind durch den Vermieter oder dessen Mitarbeiter grob fahrlässig oder vorsätzlich herbeigeführt worden. 

Der Haftungsausschluss gilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie für Schäden aus der Verletzung von Kardinalpflichten sofern und soweit die Schäden durch den Vermieter oder dessen Mitarbeiter verschuldet sind. 

Jeder Benutzer unserer eRoller trägt die zivil- und strafrechtliche Verantwortung für die durch ihn oder der von ihm gesteuerten Fahrzeuge verursachten Personen-, Sach- und Vermögensschäden. 

Gegenüber Unternehmen ist auch die Haftung aus leicht fahrlässiger Verletzung von Kardinalpflichten ausgeschlossen. Auch eine Haftung für Dritte ist ausgeschlossen. 



§ 9 Verhalten bei Unfällen und sonstigen Schäden 


Bei jedem Schadeneintritt, auch bei Schäden oder Unfällen ohne Beteiligung Dritter, ist der Mieter verpflichtet, den Vermieter und die Polizei unverzüglich zu verständigen. Abschlepp- und/oder Reparaturdienste sind nur nach Absprache mit dem Vermieter zu beauftragen. 

Bei jedem Unfall ist sofort die Polizei hinzuzuziehen. 

Der Mieter verpflichtet sich, kein Schuldanerkenntnis abzugeben und auch keine sonstigen Handlungen (Zahlungen, Vergleiche) vorzunehmen, die den Versicherungsschutz gefährden könnten. 



§ 10 Schlussbestimmungen


Nebenabreden oder Ergänzungen zu diesem Mietvertrag liegen nicht vor. Alle vertraglichen Vereinbarungen bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für eine Aufhebung dieser Klausel. Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die Vertragsparteien sind verpflichtet, die unwirksame Bestimmung durch Regelungen zu ersetzten, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Bestimmung möglichst nahe kommen.

Öffnungszeiten         Kontakt         Impressum         AGB         Datenschutzerklärung         Widerrufsbelehrung

 
 
 
E-Mail
Anruf